Übersicht: Bildungsproteste August 2010

~ english ~

Ein weiterer Versuch einen Überblick der Bildungsproteste weltweit zu geben. Diesmal für August 2010. Ähnliche Übersichten gibt es bisher unter anderem für das gesamte Jahr 2009 sowie dem Monat März 2010.

Die folgende Auflistung weltweiter Aktivitäten und Proteste sind Symptome des Wirtschaftssystems, welches global seine Zwänge entfaltet. Somit richten sie sich eigentlich alle gegen dieselbe Ursache. Die Möglichkeit für freie und emanzipatorische Bildung für alle setzt eine Veränderung der Gesellschaft voraus. Demzufolge ist es sinnvoll sich gemeinsam um diese Veränderung zu bemühen. Eine Sensibilisierung für die wirtschaftlichen Zusammenhänge kann durch das einfache Aufzeigen der globalen Dimension des Kampfes angestoßen werden.

Die im Herbst anstehende "Global Wave of Action for Education" (Okt./Nov. 2010) wird einen Rahmen für ein einfaches gemeinsames internationales Agieren bieten. Diskutiert es in euren Gruppen und macht mit!

Kommentare, Fragen und Anregungen gerne an: united.for.education@gmail.com

----------------------------------------------------------------

02. August

Chile: Mehrere Schulen wurden aus Protest für frei zugängliche öffentliche Bildung von Schüler_innen besetzt - 101 Aktivist_innen wurden von Spezialeinheiten der Polizei in Gewahrsam genommen.

Quelle: News.XinHuaNet.com

 

02. August

Chittagong, Bangladesch: Massive Proteste gegen die Erhöhung von Studiengebühren um durchschnittlich 25% an der Chittagong Universität sehen sich mit Repressionen von Seiten des Staates sowie der Universitätsleitung konfrontiert - hunderten wurden bei Angriffen der Polizei verletzt und verhaftet, neunzig Studierende mussten in Krankenhäusern behandelt werden!

   

Quelle: emancipating-education-for-all.org

 

09. August

Navi Mumbai, Indien: Anscheinend gab es Proteste gegen die Erhöhung von Studiengebühren am Datta Meghe College of Engineering (DMCE). DMCE ist eine private Hochschule, welche zur University of Mumbai gehört.

 

09. August

Mangalore, Indien: Aktivist_innen protestierten auf der Straße zum Flughafen für Gesetze, welche die zunehmende Kommerzialisierung von öffentlicher Bildung einschränken.

Quelle: TimesOfIndia.IndiaTimes.com

 

09. August

Nagarjuna, Indien: Studierende der Universität von Nagarjuna protestierten für eine Rückerstattung ihrer Gebühren.

Source: youtube.com

 

09. August

Guatemala Stadt, Guatemala: Studierende begannen die Universidad de San Carlos zu besetzen, um gegen die zunehmende Kommerzialisierung (Studiengebühren) und Entdemokratisierung der Hochschule zu protestieren. Eine maßgebliche Gruppe bei der Besetzung ist die "Students for Autonomy" (Estudiantes por la Autonomia - EPA).

Quelle: CascadiaSolidaria.wordpress.com, EPA-USAC.es.tl (Homepage der EPA)

 

10. August

Lahore, Pakistan: Studierende und Lehrer_innen kamen bei einer Großdemonstration zusammen, um gegen die Einführung eines mit Hochschulräten vergleichbaren Organs ("Board of Governors") an Colleges. Die Protestierenden sagen, dass diese Einführung ein weiterer Schritt im Privatisierungsprozess von Bildung ist.

Quelle: DailyTimes.co.pk

 

11. August

Dibrugarh, Indien: Studierende der Dibrugarh Universität protestierten gegen die Erhöhung von Studiengebühren.

Quelle: TelegraphIndia.com

 

11. August

Oakland, U.S.A.: Familien protestierten gegen die Schließung von sieben Kintertagesstätten.

Quelle: ktvu.com (seht euch das Video an; diese Proteste sind ebenfalls Teil des Kampfes um freie und emanzipatorische Bildung)

 

12. August

Dandenong, Australien: Ungefähr 100 Studierende kamen zusammen, um gegen steigende Gebühren zu protestieren.

Quelle: StarNewsGroup.com

 

12. August

Kanada: Studierende protestieren gegen die Erhebung von Gebühren des Unternehmens "Access Copyright".

Quelle: DigitalJournal.com

 

12. August

Neuseeland: Noch beschränken sich Eltern auf die Verschickung von Protestkarten an Politiker_innen, um gegen die Kürzungen in der Vorschulbildung und die Erhöhung von Gebühren zu protesiteren; am 28. August soll es einen Protestmarsch geben.

Quelle: NZHerald.co.nz

 

13. August

East London, Südafrica: Bereits zum zweiten mal innerhalb einer Woche griffen hunderten Schüler_innen die provisorischen Gebäude ihrer Schule an und drohte diese gar abzubrennt. Sie fordern die Verantwortlichen auf endlich, wie vorher angekündigt, vernünftige Räumlichkeiten für die Schule zu schaffen.


Quelle: Dispatch.co.za

 

13. August

Chittagong, Bangladesch: Mehr als 200 Alumnis (ehemalige Studierende) der Chittagong Universität gingen in der Innenstadt auf die Straße und formierten eine Menschenkette, um gegen die Polizeigewalt und Repressionen Seitens der Universitätsleitung zu protestieren und ihre Unterstützung für die Forderungen der Studierendenproteste am 02. August zu auszudrücken.

Quelle: NewAgeBd.com (der 6.Beitrag)

 

13. August

Costa Rica: Rektor_innen riefen zu einem Streik an den öffentlichen Hochschulen auf, um die Regierung dazu zu bewegen den Haushalt für die Institutionen zu erhöhen.

Quelle: TicoTimes.net

 

13. August

Navi Mumbai, Indien: Eltern protestierte gegen die Erhöhung von Bildungsgebühren indem sie in eine Schule einbrachen.

Quelle: HindustanTimes.com

 

14. August

Chittagong, Bangladesch: Hunderte Studierende versammelten sich zu einer Demonstration gegen die aktuelle Polizeigewalt. Slogans wie "Warum 300 Verletzte? Warum 500 Verhaftete? Warum 120 Angeklagte?" und "Wir zahlen keinen Penny drauf!" wurden gerufen.

   

Quelle: emancipating-education-for-all.org

 

14. August

Wyandanch, U.S.A.: Studierende und Eltern gehen auf die Straße, um gegen Kürzungen im Bildungsbereich zu protestieren.

Quelle: NewsDay.com

 

14. August

Punjab, Pakistan: Die Lehrer_innengewerkschaft von Punjab (PTU) entschloss sich eine Protestkampagne innerhalb der gesamten Provinz gegen vom Ministerium für Bildung angekündigte Rationalisierungsmaßnahmen zu starten.

Quelle: DailyTimes.co.pk

 

14. August

Kalyan, Indien: Hunderte wütende Eltern stürmten die Arya Gurukul Vidyalaya Schule, um gegen die Erhöhung von Schulgebühren zu protestieren.

Quelle: HindustanTimes.com

 

15. August

Buenos Aires, Argentinien: In den folgenden Tagen und Wochen protestierten Studierende und Schüler_innen in der gesamten Stadt, mehr als 20 Oberschulen wurden besetzt. Der Unmut richtete sich gegen das chronisch unterfinanzierte Bildungssystem, was widerum die zunehmende Privatisierung befördert. Straßen wurden an mehreren Punkten der Stadt simultan blockiert, Vollversammlungen mit tausenden Studierenden wurden durchgeführt. Dies sind die stärksten Bildungsproteste in Argentinien seit Jahren. Und sie gehen auch im September weiter!

Source: de.indymedia.org (German), ReclaimUC.blogspot.com (English), Argentina.Indymedia.org (Spanish)

 

16. August

Benin: Bereits seit einigen Wochen streiken die Lehrkräften im gesamten Land. Wütende Studierende kontrontierten den Governor mit Protesten und fordern die Wiederaufnahme der Verhandlungen mit den Lehrkräften.

 

17. August

Shimoga, Indien: Menschen protestierten gegen die zunehmende Kommerzialisierung von Bildung. Die größte Studierendenorganisation der Welt, Akhil Bharatiya Vidyarthi Parishad (ABVP), rief zu einem Protestmarsch auf. Und droht diese zu intensivieren, wenn sich an der Tendenz im Bildungssystem nicht bald etwas ändert.

Quelle: TimesOfIndia.IndiaTimes.com

 

17. August

Dhaka, BangladeschMehr als 1000 Studierende der Jagannath Universität gingen auf die Straße, um gegen eine zusätzliche Semestergebühr zu protestieren. Sie übergaben eine Erklärung, in welcher mit einem Boykott der Vorlesungen gedroht wird, wenn die Einführung der Gebühren nicht zurückgenommen wird.

Quelle: BdNews24.com

 

18. August

Santiago, ChileMehr als 3000 Studierende kamen zu einer Demonstration gegen die Privatisierung von Bildung zusammen! Bereitschaftspolizei versuchte die Demonstration mit Wasserwerfern und Tränengas aufzuhalten - 66 Studis wurden in Gewahrsam genommen! Ähnliche Proteste fanden zur selben Zeit auch in Valparaiso statt.

Quelle: emancipating-education-for-all.org

 

20. August

Pasig City, Philippinen: Studierende wurden bei dem Versuch das Hauptgebäude des Amtes für Bildung zu betreten, um gegen Gebühren an öffentlichen Schulen zu protestieren von "Sicherheitskräften" angegriffen - 5 Studierende wurden verletzt und mussten behandelt werden.


For the latest Philippine news stories and videos, visit GMANews.TV

Quelle: NewsInfo.Inquirer.net, gmaNews.tv (das Video vermittelt einen deutlichen Eindruck von der Situation)

 

20. August

Helsinki, Finnland: Aus Protest gegen den neuen Haushalt für Bildung, welcher einen Tag vorher verkündet wurde, stürmten Studierende Regierungsgebäude in der Hauptstadt - 14 konnten von Polizeikräften festgehalten werden, sie sehen sich mit Bußgeldern konfrontiert, die anderen konnten entkommen.

Quelle: Opiskelijatoiminda.net, NewsRoom.Finland.fi

 

20. August

Bahawalpur, Pakistan: Polizeikräfte attackierten Studierende des Quaid-e-Azam Medical College (QMC) von Bahawalpur, welche gegen die Erhöhung von Studiengebühren protestierten. Fünfzehn von ihnen wurden verhaftet. Einen Tag zuvor umzingelten Studis das Büro des Rektors und wollten mit ihm über die Erhöhung sprechen. Jedoch wurden sie von Polizeikräften daran gehindert das Gebäude zu betreten und von diesen massiv angegriffen. Das Ergebnis: 60 Verhaftungen und 20 Studierende, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.
Wenig später wurde der Campus von Studierenden besetzt.
Die "Young Doctors Association" des Victoria Krankenhauses solidarisierte sich mit den kämpfenden Studierenden. Mehr Proteste werden erwartet, bis der Rektor seinen Posten räumt und die Erhöhungen der Studiengebühren zurückgenommen werden!

Quelle: Tribune.com.pk, youtube.com [II, III, IV], Marxist.com, Bilder

 

22. August

Chicago, U.S.A.: Studierende und Jugendliche waren durch unterschiedliche Aktivitäten an der Universität von Illinois-Chicag (UCI) in den ersten Tagen des neuen Semesters sehr präsent. Sie erwarten einen "heißen Herbst". Anhänger_innen des "Students for a Democratic Society" (SDS) störten die "Willkommensrede" des Rektors und machten den tausenden Erstis, Eltern und Verwandten deutlich was sie von den stetig steigenden Studiengebühren und dem kürzlich angehobenem Gehalt des Rektors halten.

Quelle: FightBackNews.org

 

22. August

Monterey, U.S.A.: Ein Banner wurde von einem Gebäude der California State University während der jährlichen Rede des Uni-Präsidenten gelassen, um den "National Day of Action" am 7. Oktober anzukündigen. Der Aktionstag im Oktober wird den Beginn der "Global Wave of Action for Education" markieren.

Die Qualität des Videos ist leider nicht so gut. Auf dem Banner steht: "Set Education Free - Strike! Oct.7th".

 

23. August

Chandigarh, Indien: Die Studierendenvertretungen an der Panjab Universität (PUSU) führten Protestaktionen gegen die zunehmenden Studiengebühren durch, was zu einem Stillstand des Campusbetriebs für mehrere Stunden führte.

Quelle: TimesOfIndia.IndiaTimes.com

 

23. August

Ekiti, Nigeria: Studierende protestierten gegen die kürzlich verkündete Erhöhung von Studiengebühren an der öffentlichen Universität von Ado-Ekiti während eines Besuches des Präsidenten Segun Oni (des Bundesstaates Ekiti) als Ehrengast. Studis versuchten zu verhindern, dass der Konvoi das Gelände der Hochschule betritt. Als Segun Oni den Campus wieder verließ, stießen die Protestierenden auf unterschiedliche Spezialeinheiten, unter anderem der Luftwaffe. Tränengaskanister sowie vereinzelte Schüsse in die Luft wurden auf die Studierenden abgefeuert, während diese mit allem was sie bekommen konnten in Richtung des Konvois warfen. Viele Studis wurden verletzt und sechs Fahrzeuge (inkl. Kleinbusse der Polizei) wurden im Laufe der Auseinandersetzungen zerstört.
Die Studierenden sind fest entschlossen den Widerstand fortzuführen und setzten der Universitätsleitung eine Frist von sieben Tagen die Studiengebühren zurückzunehmen oder mit weiteren Protesten konfrontiert zu werden.

Quelle: TheNationOnlineNg.net

 

23. August

Bahawalpur, Pakistan: Proteste gegen die Erhöhung von Studiengebühren und autoritären Maßnahmen des Rektors am Quaid-e-Azam Medical College gehen trotz der massiven Polizeigewalt weiter!

 

24. August

Manila, Philippinen: Mehr als 1000 junge Menschen gingen dem Aufruf des "Youth Walkout for Education" nach und veranstalteten einen Sit-in in der Innenstadt. Bei diesem wurde in der Öffentlichkeit über die Probleme im Bildungssystem und die Ursachen dieser diskutiert.

Quelle: emancipating-education-for-all.org

 

24. August

Navi Mumbai, Indien: Die Schulleitung der Vishwajyot High School entschied Schulgebühren um 40% anzuheben. Ungefähr 200 Eltern protestierten gegen die Erhöhung, die Eltern von 10 Schüler_innen weigerten sich diese gar zu bezahlen. Wenig später wurden die betroffenen Schüler_innen von der Schule für "das Nicht-Bezahlen der Gebühren sowie das Zugehen auf die Medien und Ruinieren der Reputation der Schule" ausgeschlossen. Die Eltern gaben bekannt, dass sie noch nicht aufgeben werden.

Source: HindustanTimes.com

 

25. August

Navi Mumbia, Indien: Nur einen Tag nachdem die Eltern von der Schulleitung der Vishwajyot High School über den Ausschluss der 10 Schüler_innen für das Nicht-Bezahlen der erhöhten Gebühr informiert wurden, gaben diese bekannt in den Hungerstreik zu treten, falls diese Entscheidung nicht zurückgenommen wird.

Source: TimesOfIndia.IndiaTimes.com

 

25. August

Pune, Indien: Das ABVP, eine Studierendenorganisation in Indien und laut dieser sogar die größte der Welt, rief zu einem "bandh" (eine Streikaktion) in Colleges in der ganzen Stadt auf (mit ca. 3 Mio. Bewohner_innen), um gegen die zunehmende Kommerzialisierung von Bildung zu protestieren. Somit blieben ungefähr 60 Colleges an diesem Tag geschlossen.

Quelle: IndiaExpress.com

 

26. August

Santiago, Chile: Ungefähr 8000 Schüler_innen und Studis sowie Angestellte des Ministeriums für Bildung gingen gemeinsam auf die Straße. Einige wurden nach Auseinandersetzungen mit der Polizei in Gewahrsam genommen, insbesondere Schüler_innen. Da jedoch auch viele Arbeiter_innen auf der Demo waren, hielt sich die Polizei tendenziell eher im Hintergrund. Nichtsdestotrotz wurden 2 Schüler_innen durch die Staatsgewalt schwer verletzt.

Folgendes waren die Ziele der Demonstration:

  • Beendigung des LGE (Ley General de Educatión)
  • freie Semestertickets für Studierende
  • ein Ende der Reformen, welche die Privatisierung vorantreiben
  • keine weiteren Entlassungen von Angesellten im öffentlichen Bereich
  • freien Zugang zu öffentlicher Bildung für alle

 

Quelle: El Ciudadano.cl (auf spanisch)

 

26. August

Philippinen: Die landesweite Gruppe Anakbayan verurteilt den Vorschlag des neuen Haushalts für Bildung auf den Philppinen für das Jahr 2011, in welchem die öffentliche Universität der Philippinen (UP) gravierende Kürzungen hinnehmen muss, während das Militär fast doppelt soviel Mittel im Vergleich zum Vorjahr erhalten soll.

Quelle: AnakbayanPh.wordpress.com

 

26. August

Guatemala City, Guatemala: Aufgrund anti-demokratischer, repressiver und privatisierender Maßnahmen entschieden 5 Studierende an der San Carlos Universität in den Hungerstreik zu treten. Die Universität wird seit 09. August besetzt gehalten.
Wie Estudiantes Por la Autonomia (EPA) sagen: "Bildung für alle! Öffentlich. Unabhängig. Für die Menschen. Estudiantes Por la Autonomia - der Kampf geht weiter!"

Quelle: EPA-USAC.es.tl 

 

26. August

Puerto Rico: Lehrer_innen im gesamten Land gingen für 24 Stunden in den Streik und lähmten damit das gesamte öffentliche Bildungssystem. Unter anderem brachten sie damit ihre Ablehnung der Privatisierungstendenzen zum Ausdruck.

Quelle: LAHT.com, Kentucky.com

 

26. August

Costa Rica: Tausende protestierten eine Einigung für den Bildungshaushalt zwischen den Rektoren der öffentlichen Hochschulen und der Regierung für den Bildungshaushalt in den kommenden Jahren. Unter anderem wurden auch Gebäude der Universität von Puerto Rico (UPR) besetzt. Diese wurden nach einer Vereinbarung mit den Besetzenden nach drei Tagen wieder aufgegeben.

Quelle: GlobalVoicesOnline.org, Anarkismo.net

 

27. August

Oakland, U.S.A.: Die Oakland Schulbehörde kündigte an 7 Vorschulen um 17Uhr schließen zu wollen. Dies ist eine Reaktion auf die von der Regierung des Bundesstaates angekündigten Sparpläne für Programme frühkindlicher Erziehung, welche ab dem 01. September 2010 in Kraft treten. Eltern und Lehrer_innen bekundeten ihre Bereitschaft sich gegen die Schließungen einzusetzen. Wenn die Schulbehörde die Gebäude dieses Wochenende jedoch verriegelt, dann werden Lehrer_innen und Eltern keinen Zugang mehr zu diesen haben.
In Reaktion auf diese Situation und um die Vorschulen vor der Schließung zu bewahren, entschlossen sich Eltern, Lehrer_innen sowie weitere Aktivist_innen die Räume zu besetzen. Zu diesem Zeitpunkt ist unklar was anschließend passierte. Die letzte Nachricht auf der Homepage der "Coalition to Defend Affirmative Action, Integration, and Immigrant Rights and Fight for Equality By Any Means Necessary" (BAMN) wurde um 17.45Uhr veröffentlicht und lautet wie folgt:"Police have surrounded and intend to focefully clear the occupiers out of GOLDEN GATE C.D.C. Community - support urgently needed."

Quelle: BAMN.com


27. August

Tegucigalpa, Honduras‎: Lehrkräfte protestierten für einen Mindestlohn und gegen die neuen Gesetze, welche die Privatisierung von Bildung vorantreiben, an der Pädagogischen Universität. Sie wurden mit Gasgranaten und Wasserwerfern von der Staatsmacht angegriffen.

Quelle: CubaDebate.cu (auf spanisch)



27. August

Punjab, Indien: Die Studierendenvertretung von Punjab (PSU) rief zu einem Streik an drei Colleges in der Provinz auf, um gegen die Erhöhung von Studiengebühren sowie für Rabatte für Studis zu protestieren, wenn diese private Busanbieter in Anspruch nehmen wollen.

Quelle: IndianExpress.com


28. August

Tauranga, New Zealand: Ungefähr 3000 Eltern, Lehrer_innen und Erzieher_innen kamen zu einer Demonstration zusammen, um gegen massive Kürzungen im öffentlichen Bereich der frühkindlichen Erziehung zu protestieren.
Natürlich ist es letztendlich nur der privatwirtschaftliche Sektor in diesem Bereich, der von dieser Politik profitiert, wie das immer der Fall ist, wenn Mittel für öffentliche Güter gekürzt werden.

Quelle: 3news.co.nz, RadioNZ.co.nz, BayOfPlentyTimes.co.nz

 

28. August

Andhra Pradesh, Indien: Die All India Student Federation (AISF) führte eine Protestaktion für die Zurückerstattung von Gebühren durch.

 

30. August

Pietermaritzburg, Südafrika: Hunderte Studierende protestierten gegen Pläne die studentischen Wohnheime der KwaZulu-Natal Universität zu privatisieren. 16 Aktive wurde in Gewahrsam genommen.

 

31. August

Kalifornien, U.S.A.: Studierende des Santa Monica College brachten ihren Frust gegen die aktuellen Kürzungen für Bildungsausgaben in Kalifornien zum Ausdruck. Der Protest wurde vom Student Worker Action Team (S.W.A.T.), einer Studierendengruppe, welche die Erhöhungen von Studiengebühren aktiv bekämpfen, riefen Studierende dazu auf sich gegen die aktuellen Kürzungen und hohe Studiengebühren zu organisieren.

Quelle: theCorsairOnline.com

----------------------------------------------------------------------

In diesem Herbst: "Global Wave of Action for Education" [Okt./Nov. 2010] - Bereitet euch darauf vor!

~ one world - one struggle ~